Unfallversicherung

Unfallversicherung

Vorab ein Warnhinweis an alle Eltern:

bitte legt niemals eine Wärmflasche mit heißem Wasser in die Nähe eines Kindes – dort hatten Mandanten von uns leider schon einmal einen erheblichen Schadenfall mit schlimmsten Verbrennungen 🙁 Bitte auch nicht im Winter in den Kinderwagen legen, o.ä.!

Unfälle sind im Laufe des Lebens unvermeidlich. In den meisten Fällen sind die Konsequenzen einfach, in manchen Fällen können die Konsequenzen aber eine sehr große Tragweite annehmen. Beispielsweise, wenn Du im Zuge eines Unfalles einen Teil Deines Körpers verlierst oder dieser (teilweise) eingeschränkt ist, wodurch Du Deine Arbeit nicht mehr wie vorher ausüben kannst oder in Deinem Privatleben eingeschränkt bist.

Eine Unfallversicherung nimmt einer solchen Situation die größte Brisanz, indem Du entweder eine Einmalzahlung erhältst, mit welcher Du Dich an Deine neue Situation anpassen kannst, oder indem Du eine Rente bekommst, mit der Du Dich über Deine zukünftige finanzielle Situation weniger Sorgen machen musst.

Unfallversicherung ohne Gesundheitsfragen:

Informiere Dich hier

Was ist die „richtige“ Versicherungssumme in der Unfallversicherung?

Die Faustformel für die Festlegung der Invaliditätsgrundsumme (Versicherungssumme) berechnet sich für Berufstätige nach Alter und Einkommen:

  • Jünger als 40 Jahre: Jahresbrutto x 6
  • Ab 40 Jahre: Jahresbrutto x 5
  • Ab 50 Jahre: Jahresbrutto x 4
  • Ab 60 Jahre: Jahresbrutto x 3

In jedem Fall lautetet unsere Empfehlung mindestens 150.000 € bis 200.000 € als Grundsumme zu wählen.

Prämienhöhe: bei einer Unfallversicherung kannst Du nahezu „stufenlos“ die Prämie variieren indem Du die Versicherungssummen (Grundsumme und/ oder Unfallrente) in der Höhe veränderst. Somit ist jeder „Wunschbetrag“ im Beitrag möglich ==> hier gilt: lieber eine niedrige Versicherungssumme in hoher Bedingungsqualität als keinerlei Absicherung oder mit alten/ schlechten Bedingungen.

Kinder: bei diesen sollte die Invaliditätsgrundsumme mindestens 150.000 €, besser jedoch 200.000 € betragen – dies empfehlen wir in Abhängigkeit vom Einkommen der Eltern „angemessen“ zu wählen. An der eigenen Unfallversicherung oder für Familienangehörige zu „sparen“ macht bei der Qualität keinerlei Sinn – und auch die Grundsumme sollte „angemessen“ gewählt werden.

Gliedertaxe: diese legt fest, wie hoch der Invaliditätsgrad in % pro Einschränkung ist – konkrete Beispiele findest Du im Vergleichsrechner, wenn Du einen oder bis zu drei Tarife gegenüberstellst (z.B. Verlust Sehlicht auf einem Auge: 100 %).

Progression: diese erhöht die Entschädigungsleistung die Du bekommst auf ein Mehrfaches der Grundsumme. Eine Progression von ca. 350 % bis 500 % ist oft ein guter Preis-Leistungs-Kompromiss. Wie sich dies für Dich finanziell auswirkt, findest Du im Ergebnis vom Vergleichsrechner.

Taucher sollten unbedingt „Druckkammerkosten“ mitversichern, da die Behandlungskosten hierfür bei einem Tauchunfall mehrere tausend Euro betragen können.


Optimaler Ablauf:

  1. bitte gib zu Beginn im Vergleichsrechner die Anzahl aller Personen ein, welche versichert werden sollen (im Regelfall die gesamte Familie im Haushalt)
  2. die Versicherungssummen der ersten Versicherten Person (VP) werden 1:1 auf die weiteren Personen der Familie übernommen. Wenn Du als VP 1 den Hauptverdiener nimmst, kannst Du abhängig von Alter/ Einkommenshöhe und finanziellen Möglichkeiten die Daten für die anderen Personen gem. der Faustformel (siehe oben) die Daten anpassen.
  3. wenn Du eine Beratung hierzu durch uns als Profis möchtest, dann buche Dir bitte einen Onlinetermin, damit wir die Tarifierung/ Optimierung gemeinsam am Bildschirm durchgehen können – dann stellen wir den Antrag gerne gemeinsam online. Falls Du dies selbst beantragen möchtest, such Dir den passenden Versicherer und Tarif raus und beantrage dies selbst.

Als Versicherungsnehmer einer Unfallversicherung befindest Du Dich in der Schwierigkeit, einen Spagat zwischen geringstmöglicher Beitragsleistung und bestmöglicher Abdeckung durch die Versicherung zu erreichen.

Problematisch ist zudem, dass der Versicherungsnehmer natürlich nicht weiß, welche Unfälle ihn im Laufe des Lebens erwarten. Um dennoch eine gute finanzielle Absicherung zu erhalten, ist es möglich, über die Progression der Versicherung die Leistungsauszahlung mit zunehmender Schwere des Unfalls zu erhöhen. Wenn Du Dich für eine Unfallversicherung entscheidest, achte daher insbesondere auf die Konditionen der Progression, um im Bedarfsfall eine optimale finanzielle Unterstützung zu beziehen. Die finanzielle Auswirkung der Progression kannst Du in konkreten Geldwerten in der Tabelle als Ergebnis des Vergleichsrechners sehen.

YouTube
Persönliche Beratung gewünscht?
Ich wünsche eine persönliche Beratung und möchte Kontakt mit einem Berater aufnehmen.

Beraten lassen
Ich verzichte auf eine persönliche Beratung und möchte mit dem Besuch der Seite fortfahren.


Fortsetzen
Gemäß neuer gesetzlicher Vorgaben (Insurance Distribution Direktive - IDD) zu Fernabsatzverträgen sind wir dazu verpflichtet, an dieser Stelle auf unsere Beratungspflicht hinzuweisen.
Datenschutzeinstellungen
Diese Website verwendet Cookies. Dazu zählen Cookies, die essentiell für den Betrieb der Website notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen evtl. nicht mehr alle Funktionalitäten zur Verfügung stehen.Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.
Rechtliche Erstinformationen

Mit Ihrer Auswahl entscheiden Sie ob nur essentielle Cookies oder alle Cookies zugelassen werden. Ihre Auswahl wird für 7 Tage gespeichert.





Impressum